• mayra melcher

Durchfallerkrankung bei der Fellnase

Obwohl ich schon sehr, erfahren bin, nach meinen 3 Hunden, habe ich doch etwas dazu gelernt. Neulich erkrankte meine geliebte Felllnase an hartnäckigem Durchfall.

-Ich füttere und behandle sie erfolgreich - sie ist jetzt zehn, hat keine Artrose etc. - auf natürliche Weise. Seit einer Weile leckte sie sich ausgiebig und sogar die Tierärztin staunte, wie regelmässig ihr Fell am Schwanz abgeknabbert ist.

Da hätte ich hellhörig werden sollen.



Jedenfalls bekam sie Durchfall und frass bei dieser Gelegenheit sehr viel Gras. Das kam mir alles normal vor, so reinigen sich Hunde oft. Aber als das homopathische Konstitutionsmittel und Joghurt nur vorübergehend half, bekam ich Angst. Und bin mit ihr zur Tierärztin. Die fragte mich ob ich in letzter Zeit entwurmt hätte, was ich verneinte , denn ich mute meiner Seniorin diese Chemiekeule nur zu wenn ich Eier in ihrem Kot sehe. Die TA sagte das sei nicht immer sichtbar.

Inzwischen habe ich rausgefunden dass der Hund häufig sich selbst zur heilen versucht und Kräuter frisst die gegen einen Parasitenbefall, zum Beispiel..

Auch lecken kann einen Wurmbefall anzeigen. Gut zu wissen.

Nachdem ich ihr ein homöopathisches Wurmmittel, kombiniert mit den auch hier nachschlagbaren Kräutern zur natürlichen Entwurmung, gab würde sie viel ruhiger. Den Durchfall konnte ich erfolgreich mit dem natürlichen Mitteln Lactoferment bekämpfen.

Ich werde noch mit der natürlichen Mitteln den Darm sanieren, das Bakterium weiter geben und wenn ich dann ihre Kraft wieder aufgebaut habe mit Strath, die Giftstoffe ausleiten. Dann findet wird sie bestimmt wieder ihre alte und erstaunliche Fitness ( für eine Seniorin wieder. Wir sind glücklich.

30 Ansichten